Wochentext

185 Keller

Drei Tage ging es müd und matt / Umher auf dem Papiere; / Die Flügelein von Seide fein, / Sie glänzten alle viere. / Am vierten Tage stand es still / Gerade auf dem Wört­lein "will!" / Gar tapfer stand's auf selbem Raum, / Hob je ein Füsschen wie im Traum; / Am fünften Tage legt' es sich, / Doch noch am sechsten regt' es sich; / Am siebten end­­lich siegt' der Tod, / Da war zu Ende seine Not. / Nun ruht im Buch sein leicht Ge­bein, / Mög' uns sein Frieden eigen sein!